Nutzen Sie das volle Potential von

GRAFCET DIN EN 60848

mit GRAFCET-Studio


Hallo liebe Grafcet-Anwender!

Da Sie auf dieser Seite gelandet sind, nehme ich an, dass Sie sich mit der Grafcet-Norm beschäftigen (freiwillig oder auch unfreiwillig 😉)!

 

Lesen Sie unbedingt weiter: Ich stelle Ihnen auf dieser Seite das allerneueste Softwarewerkzeug zum Thema Grafcet vor und darf Ihnen in diesem Zusammenhang wirklich mehrere begeisternde Weltneuheiten verkünden!

Nutzbringend sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Grafcet-Anwender

Sind Sie Grafcet-Anfänger und suchen für den schulischen Bereich nach einer Software mit der man Grafcet-Pläne super schnell und einfach zeichnen und simulieren kann?

Oder sind Sie bereits ein fortgeschrittener Grafcet-Anwender und suchen nach einer besseren Lösung für Ihre tägliche Arbeit?

Ich habe eine gute Nachricht für Sie: mit unserer neuen Software-Lösung Grafcet-Studio können Sie schneller, einfacher, schöner und- das Wichtigste: fehlerfreier einen Grafcet-Plan zeichnen.

 

Das ist aber bei Weitem noch nicht alles: Nach dem Zeichnen sollte man den Grafcet-Plan auf Funktionsfähigkeit testen, um logischen Fehlern auf die Schliche zu kommen. Und das geht am einfachsten mit einer Simulation. Bei kleineren Grafcet-Plänen können Sie die Eingangssignale mit bestimmten Werten füttern und sehen in Echtzeit wie Ihr Grafcet-Plan reagiert. Bei größeren Grafcet-Plänen empfiehlt es sich die Eingangssignale von einer virtuellen Anlage liefern zu lassen. All das bietet Grafcet-Studio in einer neuen und einfachen Benutzeroberfläche.

Grafcet-Potential zu 100% ausschöpfen

Und jetzt kommen wir schon zu den 4 Weltneuheiten im Grafcet-Universum: 

 

1. Weltneuheit:
Grafcet-Studio ist in der Lage, den Grafcet-Plan sofort und ohne Umwege über einen simplen Knopfdruck in eine „speicherprogrammierbare Steuerung“ (SPS) zu übertragen. Damit hat die Grafcet-Norm, die ja eigentliche nur eine Beschreibungssprache ist, ab sofort den Status einer Programmiersprache!

 

2. Weltneuheit:
Grafcet-Studio kann den Grafcet-Plan in eine S7-1200 oder S7-1500 von SIEMENS übertragen. Bisher war das nur mit der Software TIA PORTAL von SIEMENS möglich.

 

3. Weltneuheit:
Unterstützt werden nicht nur speicherprogrammierbare Steuerungen (S7-300, S7-400, S7-1200, S7-1500) sondern auch der „Arduino Due“. Ab sofort können Sie den Arduino Due mit Grafcet-Plänen visuell programmieren. Ohne 1 Zeile Code.

 

4. Weltneuheit:
Grafcet-Studio ist somit das erste Softwaretool mit dem man den Grafcet-Plan Zielplattform-unabhängig in ein Gerät übertragen kann. Und was bedeutet das?
Beispiel: Sie entwickeln einen Grafcet-Plan und übertragen diesen in eine S7-1200. Sie haben jetzt die Möglichkeit den gleichen Grafcet ohne Änderungen in einen Arduino Due (Straßenpreis Hardware 30 EURO) zu übertragen. In diesem Fall muss nur die E/A Konfiguration geändert werden.

Wo ist der Haken?

Denken Sie jetzt: „Wo ist der Haken“?
Ich kann Sie beruhigen: Es gibt keinen Haken!
Im Gegenteil: Die Grafcet-Logik kann sehr einfach in eine S7-1200/1500 übertragen werden. Das TIA PORTAL von SIEMENS wird bei diesem Vorgang nicht benötigt und muss deshalb nicht auf dem PC installiert sein. Einfach den Button „Schreiben“ in Grafcet-Studio drücken und der Grafcet landet innerhalb 1 magischen Sekunde in der SPS. Ich weiß, das klingt unglaublich. Deshalb sollten Sie jetzt aktiv werden: Überzeugen Sie sich, dass ich Ihnen keinen „Nonsens“ erzählt habe. Holen Sie sich kostenlos die Demoversion von Grafcet-Studio und probieren Sie es selbst aus.

Zu schön um wahr zu sein?

Immer wieder sprechen wir mit Interessenten, die es nicht glauben können, dass die Beschreibungssprache „Grafcet“ jetzt auch eine visuelle Programmiersprache ist. Nachdem man aber das 1. Mal ein Gerät programmiert hat, haben sich alle Zweifel in Luft aufgelöst. Im Falle des Arduino Due hat man sogar den Vorteil, dass ein komfortables Debuggen möglich ist, was beim „Arduino Studio“ gar nicht existiert.

 

Wenn Sie Grafcet-Studio für Lernzwecke einsetzen wollen, dann empfehle ich Ihnen unser Buch „Grafcet-Workbook“. Für preiswerte 39 EURO erhalten Sie ein Grafcet-Kurs inkl. Grafcet-Studio „Starter-Edition“. Als Motivationsquelle sind sogar über 30 virtuelle 2D-Anlagen/Maschinen enthalten, für die Sie einen Grafcet zeichnen und ihn anschließend mit der virtuellen Maschine koppeln können. Wenn Sie das Buch „durchgespielt“ haben, dann können Sie sich getrost als Grafcet-Profi bezeichnen- das verspreche ich Ihnen. Wir sind davon so überzeugt, dass wir Ihnen ein 30-Tage-Rückgaberecht gewähren. In diesem Fall müssen Sie uns nur die Seriennummer von Grafcet-Studio per Email mitteilen. Sie gehen also absolut kein Risiko ein!

Mit Grafcet-Studio schneller zum Ziel

Setzen Sie Grafcet bereits professionell ein? Dann lesen Sie hier, wie Grafcet-Studio Ihnen großartige Vorteile verschafft:

  • Grafcet-Studio ist eine moderne Windows Desktopapplikation mit einer vektor-orientierten Benutzerschnittstelle. Was das bedeutet sehen Sie, wenn Sie die Software auf einem 4K-Monitor starten. Das Userinterface stellt sich messerscharf, wie gedruckt dar. Ermüdungsfreies Arbeiten ist das Ergebnis. Verblüffend ist auch, dass man einen Grafcet-Plan mit dem Windows-Snipping-Tool herausscheiden und direkt für den Druck verwenden kann, da es bereits hochauflösend ist.
  • Herrlich einfache und schnelle Erstellung des Grafcet-Plans: viele Modifikationen können auch mit der Tastatur (ohne Maus) bewerkstelligt werden, was deutlich effizienter ist, als ständig mit der Maus zu klicken.
  • Waren Sie bisher immer sicher, dass Ihr Grafcet-Plan logisch und syntaktisch korrekt ist? Grafcet-Studio zeigt syntaktische Fehler sofort an und logische Fehler merzen Sie in der Simulation aus.
  • Exportieren Sie den Grafcet-Plan in einer hochauflösenden Grafik-Datei, die Sie problemlos in Ihr Word-Dokument einfügen können und erstellen Sie so hochwertige Dokumentationen.
  • Legen Sie immer wieder benötigte Grafcet-Konstrukte als Grafcet-Notizen ab und beschleunigen Sie so das Zeichnen enorm.
  • Smart: Ist der Grafcet-Plan gezeichnet, dann haben Sie gleichzeitig das Steuerungsprogramm erstellt.
  • Programmieren Sie eine SPS ohne Kenntnisse der SPS-Programmiersprache (AWL, FUP, KOP, SCL).

Unsere Garantie

Unser Versprechen: Sind Sie nicht zufrieden, dann können Sie die Software innerhalb 30 Tagen zurückgeben. Wir erstatten Ihnen den vollen Verkaufspreis.

Sie gehen damit kein Risiko ein. 

GRAFCET-Studio Details


 

 

Symbole festlegen

 

Legen Sie zunächst die Symbole (Motor1, NotAus, usw.) fest, die Sie im GRAFCET verwenden wollen. Dies hat den Vorteil, dass der GRAFCET übersichtlicher und leichter zu verstehen ist. Die Autovervollständigung hilft Ihnen, die Symbole schneller einzugeben.

 


Autovervollständigung

 

Geben Sie die ersten Buchstaben des Symbols ein, dass Sie verwenden wollen und drücken Sie anschließend STRG+SPACE. Es öffnet sich ein Fenster mit den passenden Symbolen, in dem Sie schnell das richtige Symbol auswählen und einfügen können.

 

Zwei Zeichnen-Modi

 

Markieren Sie den Schritt, an dem Sie eine Aktion einfügen wollen und klicken Sie auf die gewünschte Aktion, die anschließend an der richtigen Position eingefügt wird.  Mit dieser Methode "Drop at Selected Position" können Sie sehr schnell Schrittketten zeichnen. Alternativ können Sie per "Drag&Drop" das gewünschte GRAFCET Element an eine beliebige Position verschieben.

Außerdem können Sie vorhandene Elemente in der Zeichenfläche markieren und duplizieren. Auch dies ist eine schnelle Methode, um zu zeichnen.

 

 

GRAFCET Notizen

 

 

Mit dem GRAFCET-Notizen Fenster können Sie Ihre eigene Bibliothek aufbauen. Speichern Sie beliebige GRAFCET-Konstrukte als Objekt ab und fügen Sie dieses an beliebiger Stelle wieder ein.

 

 

Vergrößern ohne Qualitätsverluste 

 

Das User-Interface von GRAFCET-Studio ist komplett vektor-orientiert. Die gesamte Oberfläche inkl. dem GRAFCET-Plan können ohne Qualitätsverluste vergrößert und verkleinert werden. GRAFCET-Studio wird so in jeder Auflösung  bestmöglichst und gestochen scharf dargestellt. Dies macht sich besonders bei hochauflösenden 4K-Monitoren bemerkbar.

 

 

Kommentare mit Sonderfunktionen

 

Die frei platzierbaren Kommentarfelder können Sie in der Schriftgröße ändern und die Hintergrundfarbe kann gewechselt werden.

 

Wenn Sie in geschweifter Klammer ein Symbol schreiben, wird stattdessen der aktuelle Wert dargestellt. 

Beispiel:
FillingLevel={FillingLevel}
wird im Beobachtungsmodus so dargestellt: FillingLevel=44

 

 

GRAFCET-Plan als Bilddatei speichern.

 

Sie können den gesamten GRAFCET-Plan oder einzelne Teile als hochauflösendes, transparentes PNG-Bild speichern.

 

Das Bild können Sie in Ihr (MS-Word)-Dokument einfügen und haben so eine hochwertige Darstellung des GRAFCET-Plans.

GRAFCET simulieren


 

 

Simulation mit dem I/O-Panel  


Mit dem I/O-Panel können die Zustände der digitalen und analogen Eingänge in der Simulation verändert werden. Die Ausgänge (digital und analog) können hier beobachtet werden.

 

Simulation mit einer virtuellen Anlage


GRAFCET-Studio kann mit SPS-VISU, PLC-Lab-Runtime und FACTORY-I/O gekoppelt werden.

Wenn es zu aufwändig wird, die Sensoren manuell zu beeinflussen, übernimmt die virtuelle Maschine die Aufgabe, passende Sensordaten zu liefern. So können auch komplexere Abläufe sehr gut simuliert werden.

GRAFCET-Studio Anwender erhalten viele fertige, virtuelle Anlagen über PLC-Lab-Runtime für Trainingszwecke zur Verfügung gestellt.

Nachfolgende Bilder von links nach rechts:
PLC-Lab Runtime, FACTORY I/O und SPS-VISU

GRAFCET per Knopfdruck in das Gerät (SPS) übertragen


Nutzen Sie ab sofort GRAFCET als SPS-Programmiersprache. Per Knopfdruck laden Sie die GRAFCET-Logik in eine Steuerung. Derzeit unterstützt wird: SIEMENS S7-300/400/1200/1500.  Geplant sind außerdem Raspberry PI und Arduino-Boards.

Damit ist GRAFCET-Studio das erste plattform-übergreifende SPS-Programmiersystem. Außerdem können Sie jetzt erstmals eine S7-1200 oder S7-1500 ohne TIA PORTAL programmieren.

Im nachfolgenden Video sehen Sie, wie eine Schrittkette erstellt und in eine S7-1500 übertragen wird.

Und hier ein Video mit einer S7-1200 und dem Fischer-Technik-Modell 'Taktstraße'

 

Wie funktioniert es?


Damit GRAFCET-Studio ein Gerät programmieren kann, muss die GRAFCET-Engine in der Steuerung vorhanden sein. Die GRAFCET-Engine besteht aus mehreren Anwenderbausteinen, die in das Gerät geladen werden müssen. Danach kann es mit GRAFCET-Studio verwendet werden:

  • GRAFCET in das Gerät schreiben
  • GRAFCET aus dem Gerät laden
  • GRAFCET beobachten (Diagnose)

 

 

Gerät in GRAFCET-Studio bekannt machen


Mit dem Fenster "GRAFCET-Engine" wird eine neue (externe) GRAFCET-Engine, die in einem Gerät installiert ist, bekannt gemacht. Im Falle einer S7-1200 muss dann nur noch die IP-Adresse eingestellt werden und schon kann man die Steuerung mit GRAFCET-Studio programmieren.

 


Gerät ist mit GRAFCET-Studio verbunden


Sind die Verbindungsdaten (IP-Adresse) korrekt, kann eine Verbindung hergestellt werden. Das Bild links zeigt eine aktive Verbindung mit einer VIPA MICRO-PLC (S7-300 kompatibel).

 


GRAFCET in das Gerät schreiben


Über den Button "Write" wird der GRAFCET in das verbundene Gerät geschrieben. Dies dauert in der Regel weniger als 1 Sekunde!

Dokumentation zu GRAFCET-Studio


 


www.mhj-wiki.de


Unter www.mhj-wiki.de finden Sie die gesamte Dokumentation von GRAFCET-Studio.

 

Lesen Sie hier, wie man die GRAFCET-Engine in einer S7-Steuerung installiert.

 

Außerdem finden Sie nützliche GRAFCET Beispiele für die Praxis.

Preisliste GRAFCET-Studio


Kostenlose Demoversion


Fordern Sie hier Ihre kostenlose Demoversion von GRAFCET-Studio an.

Mit der 30 Tage Demoversion können Sie bis zu 50 Schritten erstellen und diese simulieren oder in ein Gerät übertragen.

Einschränkung der Demoversion: Das Speichern ist nicht möglich.

 

Wenn Sie das Übertragen in eine S7-Steuerung oder Arduino Due testen wollen, dann finden Sie hier alle Informationen: MHJ-Wiki

Newsletter zu GRAFCET-Studio abonnieren


Verpassen Sie keine Neuigkeiten zu GRAFCET-Studio.

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an.

Mehr über die Idee von GRAFCET-Studio